Feeds:
Beiträge
Kommentare

MIT ULab: Warum es sich lohnt

Jutta Rottwilm und ich waren zu Gast bei Dr. Klaus Lumma und haben uns mit ihm unterhalten; Klaus gibt einen intensiven Einblick in sein Verständnis von persönlichem Wachstum und Lernen, in die Bedeutung der humanistischen Psychologie für das von ihm entwickelt Counseling-Format und warum für ihn Musik und Rhythmus wesentlich geworden sind.

Teil 1: Biografie

Neu in diesem Jahr: Kurzimpulse des ISS zu aktuellen Themen der Kinder- und Jugendhilfe; Mittwoch und Donnerstag jede volle Stunde am Stand 624; Details auf der ISS-Website unter
http://www.iss-ffm.de

Jugendarmut und Schulbildung 

Dr. Jörg Dittmann

Freiwilligendienste im europäischen Vergleich: Was können wir von unseren Nachbarn lernen? 
Birgit Sittermann

Kompetenzbilanzen in der pädagogischen Begleitung 
Susanne Rindt

Migration und Behinderung 
Dr. Sybille Münch

Leitungskompetenz im ASD: Warum die beste Fachkraft nicht die beste Leitungskraft ist. 
Benjamin Landes

Mehrdeutigkeiten aushalten – Ambiguitätstoleranz als Ressource für Fachkräfte der Sozialen Arbeit 
Wolfgang Kleemann

Kostenmanagement in HZE: Wie sparen, wenn gespart werden muss? 
Zusammenhänge zwischen Personalbestand und Leistungskosten im ASD – der Bugwellen-Effekt
Benjamin Landes

Prozessmanagement als Grundlage von Steuerung im Jugendamt 
Benjamin Landes

Familienbildung für sozial benachteiligte Familien 
Ludger Stallmann

Resilienz und Bewältigung beim Übergang in Ausbildung 
Tina Alicke

Bildungschancen für benachteiligte Jugendliche im Engagement 
Susanne Rindt

Familienunterstützende Dienstleistungen 
Ludger Stallmann

Nahe an der Zielgruppe und nahe am Kontext – Das Evaluationsverständnis des ISS 
Stefan Heinzmann

Essay JugendZeit – Anregungen zum Weiterdenken 
Denkimpuls

„Liebe Mama, entschuldige, dass ich erst jetzt schreibe. Ich habe mich hier eingelebt, mir geht es gut. Eigentlich muss ich sagen „wieder gut“, denn vor acht Wochen hatte ich einen Fahrradunfall. Ich war ziemlich verletzt und musste ins Krankenhaus. Am Anfang fühlte ich mich mies. Aber dann lernte ich dort Abdallah kennen. Er ist moslemischer Libanese. Auch er hatte einen Unfall. Abdallah ist unheimlich lieb, ich habe mich spontan in ihn verliebt. Es stört mich nicht, dass er erst 16 ist und Aids hat. Vorgestern haben wir beschlossen, dass wir heiraten werden, wenn er volljährig ist, ich bin nämlich schwanger von ihm.

Liebe Mama, alles, was ich gerade geschrieben habe, ist gar nicht wahr. Aber wahr ist, dass ich meine erste Statistik-Klausur versiebt habe.

Deine Anna-Maria“

Quelle: Vortrag an der VHS Karlsruhe 2003 von D. Salomon

Die Präsentationen der Systemischen Forschungstagung (hier habe ich davon berichtet) sind online.

Hans-Jürgen Seel

[Journal für Psychologie, Jg. 16 (2009), Ausgabe 1]