Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for September 2008

Auf der Webseite des Instituts für Systemische Beratung Wiesloch von Bernd Schmid gibt es im Bereich Download eine Sammlung von Schriften, Podcasts und Audiobeiträgen aus dem Feld der systemischen Beratung des Instituts – eine sehr freigiebige Sammlung des im und durch das Institut generierten Wissens. Insbesondere die im Audiobereich abgelegten Live-Demos aus Beratungsgesprächen von Bernd Schmid finde ich sehr hörenswert; nicht alleine deshalb, weil es sich um Bernd Schmid handelt, sondern vor allem auch deshalb, weil es meines Wissens nach wenige Live-Beratungen gibt, die auf diese einfache Weise im Netz zugänglich sind. Noch dazu sind sie gut sortiert – unbedingt nutzen!

Advertisements

Read Full Post »

Die Beschleunigung und gleichzeitige Verschränkung des privaten und öffentlichen, beruflichen Lebens kennzeichnet die Lebenssituation vieler, vor allem in den kreativen oder sog „wichtigen“ Branchen tätigen Menschen. War in längst vergangenen IPhone- und Blackberrylosen Jahren die Selbstbestimmung über die eigene Zeit das Privileg der arbeitenden Elite, so ist dieses Privileg einer „Auch-ich-bin-wichtig-deshalb-bin-ich-rund-um-die-Uhr-erreichbar“-Mentatlität gewichen.

Adam Sobocynski zitiert in seinem auf Zeit.de erschienen Beitrag zum Thema einen Kollegen, der im Rahmen seiner Recherche zum Verlust des Feierabend feststellte: „Die Bäckereifachangestellte werde gewiss nicht abends noch vom Bäcker angerufen wegen diesem oder jenem. Es sei denn, sie habe ein Verhältnis mit dem Bäcker. Die Putzfrau werde auch nicht vom Putzkolonnenchef angerufen. Der Feierabend sei heute – wie Übergewicht, Rauchen und schlechte Haut – ein Unterschichtenphänomen“.

Längst ist es Usus geworden, noch spät abends emails an Kollegen und Vorgesetzte zu versenden; je später die Uhrzeit im email-Header, umso stärker das Signal: „Seht her, ich bin mein Geld wert“! Ebensolche mails am späten Freitag abend von Vorgesetzen an Mitarbeiter mit der Bitte, doch bis Montag morgen noch dieses und jenes zu erledigen, verursachen längst keinen Aufschrei der Entrüstung mehr. Viel zu sehr hat man sich daran gewöhnt, auch am späten Abend nochmal an den PC oder MAC zu gehen und emails zu checken.

Inzwischen hat sich aber auch eine gegenläufige Strömung entwickelt; US-amerikanische Firmen testen gerade ein email-Verbot z.B. an Freitagen (siehe z.B. den folgenden Text bei MSN), um einerseits der beschriebenen Dynamik und Beschleuigung entgegenzuwirken, andererseits aber auch die Mitarbeiterinnen dazu zu bewegen, öfter analog miteinander zu kommunizieren.

Read Full Post »